Was ist Chinaarchäologie? Geschichte und Methoden

China-Archäologie
 
  • Erforschung von „Inschriften in Metall und Stein“ und chinesische Antiquitätensammler
  • Kolonialismus: Westliches Sammlertum, Amateurstudium und Kunstgeschichtliche Archäologie
  • Heutige und zukünftige Archäologie Chinas: Neue Wege in der Methodik des Faches
    • Planmäßige Ausgrabungen durch ausgebildete Fachwissenschaftler an Universitäten, Denkmalbehörden und Forschungsmuseen
    • Dokumentation von Befunden, Raumverteilung und Schichtenverhältnissen, um die Einordnung und die Funktion der Dinge in ihren Kontexten erschließen zu können (z.B. welche Bedeutung hat die Position bzw. Kombination von Funden in einem Grab, Hausrest, Abfallhaufen etc.? Welche Bedeutung hat z. B. die Bestattungsweise von Toten und die Mitgabe welcher Dinge ins Grab? Was sagt das über diese Personen und die Gesellschaft, in der sie lebten?)
    • Interdisziplinarität: Einbeziehung der Naturwissenschaften: Geowissenschaften (z.B. Geologie, Geographie, Bodenkunde), Archäobiologie (Botanik, Zoologie, Anthropologie), Archäometrie (physikalische u. a. Datierungsmethoden, Metallanalysen, Analysen sonstiger anorganischer und organischer Materialien etc.)
Zuletzt bearbeitet von: SV
Letzte Änderung: 03.09.2019
zum Seitenanfang/up