Film-Newsletter

Chinas goldene Himbeeren
Takahata Isao

 
Filmnewsletter April

Liebe Filmfreunde,

Mit dem wunderschönen Wetter der letzten Tage ist der Frühling nun endlich in Heidelberg angekommen. Jetzt kommt zum Ausklang der vorlesungsfreien Zeit noch ein neuer Filmnewsletter dazu!
Dieses Mal rede ich zur Abwechslung mal von Awards, die niemand wirklich gewinnen möchte. Außerdem noch ein Beitrag zu Takahata Isao 高畑 勲, der letzte Woche leider verstorben ist.
Chinas goldene Himbeeren
Einigen werden sicher die „Golden Raspberries“, die goldenen Himbeeren, die jedes Jahr in den USA verliehen werden, ein Begriff sein. Mit ihnen werden jährlich einen Tag vor den Oscarverleihungen die schlechtesten Leistungen im Filmgeschäft „ausgezeichnet“.
Seit 2009 wird ein ähnlicher Preis auch in China verliehen. Vom Filmkritiker Cheng Qingsong 程青松 ins Leben gerufen zeichnen die „Golden Brooms“ (金扫帚奖 Jinsaozhou jiang) jährlich die schlechtesten Filme, Regisseure und Schauspieler aus. Es ist verständlich, dass nur selten Leute anwesend sind, um ihre „Ehrungen“ persönlich entgegenzunehmen. Dieses Jahr war allerdings mit Wang Baoqiang 王宝强 das dritte Mal in der Geschichte der Golden Brooms ein Preisträger anwesend, um seinen Preis entgegenzunehmen.
Wang, der eigentlich Schauspieler ist, feierte mit Buddies in India (大闹天竺 Danao tianzhu) sein Debüt als Regisseur. Dies scheint wohl nicht ganz so geklappt zu haben, wie er es sich vorgestellt hatte: gleich mit drei Golden Brooms wurde der Film ausgezeichnet. Wang aber nahm die Sache sportlich. Er meinte, er sei seinem Publikum eine Entschuldigung schuldig und sieht die Auszeichnungen als einen Ansporn, sich zu verbessern. Es sei sein erstes Mal bei den Golden Brooms, und dabei sollte es auch bleiben.
Ein Bericht und Interview mit Cheng Qingsong dazu von Sixth Tone
Takahata Isao
Am 5. April ist Takahata Isao im Alter von 82 Jahren verstorben. Er wird den meisten wohl durch seine Arbeit bei Studio Ghibli bekannt sein, welches er 1985 mitbegründet hat.
Im Gegensatz zu anderen Regisseuren von animierten Filmen war Takahata nie als Zeichner tätig, er arbeitete meistens als Regisseur oder Produzent. In seinen Filmen strebte Takahata stets einen gewissen Grad an Realismus an, auch wenn sie fantastische Elemente enthielten. Sein wohl bekanntester Film ist wahrscheinlich Die letzten Glühwürmchen (火垂るの墓 Hotaru no Haka), aber auch seine anderen Filme sind wärmstens zu empfehlen. So würde ich beispielsweise jedem, der „Slice of Life“-Filme mag, Tränen der Erinnerung – Only Yesterday (おもひでぽろぽろ Omohide Poro Poro) ans Herz legen.
Neben seiner Tätigkeit in der Filmbranche übersetzte er auch französische Gedichte ins Japanische (seinen Abschluss machte Takahata in französischer Literatur) und wurde dafür mit dem Ordre des Arts et des Lettres ausgezeichnet. Darüber hinaus engagierte er politisch sich gegen Versuche die japanische Verfassung in Bezug auf Artikel 9 zu ändern.
Takahata Isao hat uns zwar verlassen, aber die Filme, an denen er mitgewirkt hat, bleiben uns weiterhin erhalten. Abschließen würde ich gerne mit einem seiner Zitate aus einem Interview der Associated Press 2015: “This earth is a good place, not because there is eternity,” he said. “All must come to an end in death. But in a cycle, repeated over and over, there will always be those who come after us.”
Ein interessanter Beitrag der Japan Times von 2015
 
++++ NEWS ++++ China und Japan wollen demnächst einen Film-Koproduktionsvertrag unterzeichnen. ++++ Amazon Prime will eine Serie basierend auf der Trisolis-Trilogie (地球往事 Diqiu wangshi), die vielen vielleicht besser unter den Namen Drei Sonnen oder The-Three Body Problem (三体 San ti) bekannt ist, herausbringen. ++++
 
Auch diesen Monat gibt es wieder einiges zu Ostasien zu sehen. Am 18.04. läuft auf 3sat ein wahrer China-Marathon, von dem nur ein kleiner Teil in der Tabelle zu finden ist. Wer Interesse hat, kann sich das Programm von 3sat an diesem Tag anschauen.
 
Wann Datum Beginn Ende Sender Titel Teil Bemerkungen
Dienstag 10.04. 13:15 13:35 3sat Martinas langer Marsch 1 / 1  
Mittwoch 11.04. 11:10 11:55 BR Wo Japan jodelt – Frühling in den fernöstlichen Alpen 1 / 1  
Freitag 13.04. 21:15 21:45 NDR Hannover... Made in China 1 / 1  
Samstag 14.04. 6:45 7:00 SWR Japan – Achtung Erdbeben! 1 / 4  
Samstag 14.04. 7:00 7:15 SWR Japan – Die Kinder des Tsunami 2 / 4  
Samstag 14.04 7:15 7:30 SWR Japan – Ein Jahr nach Fukushima 3 / 4  
Montag 16.04. 2:30 4:30 SWR Nokan – Die Kunst des Ausklangs (Okuribito) 1 / 1  
Mittwoch 18.04. 13:35 14:20 3sat Kulinarische Schatzsuche in Asien 1 / 4  
Mittwoch 18.04. 14:20 15:00 3sat Kulinarische Schatzsuche in Asien 1 / 1  
Mittwoch 18.04. 16:15 17:00 3sat Der Kaiserkanal in China 1 / 1  
Freitag 20.04. 17:50 18:35 Arte China unter Palmen – Die Tropeninsel Hainan 1 / 1  
Samstag 28.04. 22:30 0:00 Phoenix Meine Brüder und Schwestern in Nordkorea 1 / 1  
Freitag 04.05. 0:00 1:30 HR Inside Nordkorea 1 / 1  
Samstag 05.05. 18:00 18:25 Arte Verschollene Filmschätze – Präsident Nixon in China Laufende Serie  
Samstag 05.05. 19:30 20:15 Arte Jinju – Wandertheater in China 1 / 1  
Sonntag 06.05. 0:45 1:40 Arte Das Jahr des Tieres 1 / 1  
Montag 07.05. 17:20 17:50 Arte Magische Gärten – Kenroku-en Laufende Serie  
Montag 07.05. 22:25 23:55 3sat Drachenmädchen 1 / 1  
Ich wünsche allen einen guten Start ins neue Semester!

Rafael
 
 
Zuletzt bearbeitet von: SV
Letzte Änderung: 13.04.2018
zum Seitenanfang/up