Suche

Web

HEIDI

HEIDI-Katalogssuche
(einfache Suche)

SWB

SWB-Katalogssuche
 

H-ICON

HeidICON-Suche
(Freitext innerhalb Ostasien-Pools)
 

Pers.

LSF-Suche
(Personen: NUR Nachname)
 

Kurs

LSF-Suche
(Kurse: Titel)
 
 
Centre for
Asian and
Transcultural
Studies
Veranstaltungen
Service
Verbundene Institute
ZO | SI | JP | IEK
 
Mailing-Listen
YouTube-Kanal

 

Institutsbibliothek

Öffnungszeiten

 
Sekretariat
Öffnungszeiten
Mo – Do 10.00 – 12.00
  14.00 – 16.00
   
Kontakt
Tel.: +49 (0) 6221 - 54 15371
Fax: +49 (0) 6221 - 54 33 84
E-Mail: sekretariat-iko@zo.uni-heidelberg.de

 

 

Aktuelles & Veranstaltungen

Infos zum Semesterstart WiSe 2020/21

Liebe Studierende, herzlich Willkommen am IKO im Wintersemester 2020/21! Aufgrund der andauernden Corona-Maßnahmen werden die Veranstaltungen im Wintersemester 2020/21 erneut unter besonderen Bedingungen starten. Alle Informationen und Ansprechpartner finden Sie auf der folgenden Seite.

Exhibition News | Two MA students curating a Painting show

Melanie Trede, Margó Krewinkel, Emma Shu-hui Lin and Susanne Barth (Director of Finance, Lindenmuseum Stuttgart), Photo: Dominik Drasdow, Linden-Museum Stuttgart

For the first time in IKO’s history, two MA students were hired to curate a Japanese painting show in a museum. Emma Shu-hui Lin and Margó Krewinkel, had the singular opportunity to select Japanese hanging scrolls for a rotation of the Erwin Bälz Collection at the Linden Museum in Stuttgart. The new installation was inaugurated on August 31, 2020, and will be on view for at least twelve months.
Image: Melanie Trede, Margó Krewinkel, Emma Shu-hui Lin (Heidelberg University) and Susanne Barth (Director of Finance, Lindenmuseum Stuttgart), Photo: Dominik Drasdow, Linden-Museum Stuttgart

Jubiläum | 110 Jahre Dietrich Seckel

Dietrich Seckel

Am 6. August 2020 wäre der Gründer der Ostasiatischen Kunstgeschichte in Heidelberg, Prof. Dr. Dietrich Seckel, 110 Jahre alt geworden. Das Institut für Kunstgeschichte Ostasiens ist stolz, eine solch einzigartige Persönlichkeit seinen Gründungsvater zu nennen und blickt mit Dankbarkeit und Wertschätzung auf das Lebenswerk eines ganz besonderen Forschers und Menschen. [mehr...]

Visual Resources | New reproduction stand

New reproduction stand

The CATS Council (CATS-Rat) has made a generous subsidy towards the acquisition of essential infrastructure materials used in image capture and acquisition. (This acquisition was part of the “Erstausstattungsmittel”––start-up funds for essential infrastructure for CATS.) We would like to thank the representatives of all the CATS Institutes who campaigned for making this purchase possible.
This equipment encompasses the heavy-duty reproduction stand you see here outfitted with a Nikon Camera used in the production of high-quality photography, which facilities the design of books, online research resources, posters, and public relations vehicles such as the new CATS Newsletter. Susann Henker is one of two people in CATS tasked with the production of the CATS Newsletter and the equipment will greatly improve the capabilities of visual resources at CATS.
Susann is also involved in many other CATS projects, such as the China Posters project, the China Music exhibition in the CATS library, and, among others, monitors the research image pools available in CATS, such as HeidICON.

Anniversary | Celebrating 25 Years

Annelie Ebling celebrating 25 years in the public system

On August 1, 2020, Annelie Ebling, foreign language secretary in the IKO Sekretariat, celebrates her 25th-year anniversary working for the public system. Before coming to Heidelberg, she worked in Wiesbaden, in the federal state of Hessen. It was in Hessen that she was trained as cartographer (Ausbildung zur Kartographin) from 1984-1987. During this era of cartographic practice, the majority of the drawing was done by hand and Annelie excelled in these precise skills.
Before she began working at the Institute of East Asian Art History in September 1997, she studied translation (Spanish and English) at the Institute for Translation and Interpreting, Heidelberg University. She obtained a diploma in translation (Abschluss als Diplom-Übersetzerin) in 1994. She greets students and visitors with a friendly face on a daily basis in the IKO Sekretariat. We congratulate Annelie on her milestone and wish her many more years of productivity here in IKO!

Neue Publikation | Xu Bing: Beyond the Book from the Sky

Fraser, Sarah E. and Yu-Chieh Li. Xu Bing: After the Book from the Sky. Singapore: Springer, 2020.
(eBook / Hardcover)

This book takes Xu Bing’s practices after his legendary Book from the Sky as a starting point to assess changes in the social and cultural conditions for art-making and the aesthetic turns in the development of contemporary Chinese art in the past 30 years. The volume contains transcripts of Prof. Xu’s lectures as the 2015 Heidelberg University IKO Heinz Götze Distinguished Professor and eight additional art historical essays. These explore themes such as Xu’s animal works, audience participation, new ink, prints, realism, socialist spectacle, and word play. A critical question addressed in these texts is what carries art to a global level beyond regional histories and cultural symbols. The authors critically re-examining art practices in their multi-layered context. Can Xu Bing’s trajectory be seen as a micro-history of post Cultural Revolution Chinese art? How does the Xu Bing phenomenon relate to other contemporary art practices and discourses?
 
"Absorbing critical essays on contemporary Chinese aesthetics addressing the social context and philosophical concerns that underlie Xu Bing’s key works. The authors analyze Xu’s art, shedding light on the tangled history of socialism and neoliberalism in the Post-Mao period."

--Prof. Dr. Lothar Ledderose, Senior Professor, Institute of East Asian Art, Universität Heidelberg

Neue Publikation | Jesuitenerbe in Peking

Lianming Wang. Jesuitenerbe in Peking. Sakralbauten und transkulturelle Räume, 1600–1800. Heidelberg, 2020.
Dieser Band beschäftigt sich mit dem materiellen Erbe der jesuitischen Mission außerhalb Europas unter Einbezug dreier Pekinger Schlüsselbauwerke. Gestützt auf eine kritische Revision der Baugeschichte, gilt das Interesse zunächst der Transkulturalität und Wirkung der jesuitischen Bautopographie im Kontext flaneuristischer Stadterkundungen. Es gilt insbesondere, die Auswahl der identitätsstiftenden Bautypologien hinsichtlich ihres auf Machtrepräsentation ausgerichteten Mechanismus zu hinterfragen.
Zentral sind des Weiteren Fragen zum Einfluss der jesuitischen Räume auf die kaiserlichen, transkulturellen Machträume sowie die Positionierung der jesuitischen Gartenräume im Zuge transkultureller Wissenschaftsnetzwerkbildung im 17./18. Jahrhundert. Gestützt auf eine Vielzahl von Bildzeugnissen, liefert die Studie einen gründlichen Einblick in die globale Entfaltung der Kunst und Architektur eines historisch bedeutenden Klerikerordens und trägt zur aktuellen Debatte um die globale Kunstgeschichte maßgeblich bei.
[weitere Information]

Auf ein Akademisches Viertel mit... Melanie Trede

jobDie Kunsthistorikerin und Japanologin Melanie Trede spricht in der Podcast-Reihe "Auf ein Akademisches Viertel mit..." der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften über Querrollen, Brainstormings mit Studierenden und darüber, wie eng Natur, Kunst und Kultur in Japan miteinander verwoben sind. [Reinhören...]

Stellenausschreibungen

jobDie CATS Bibliothek/Abt. Ostasien sucht zum 15. Juni 2020 ungeprüfte oder BA-geprüfte wissenschaftliche Hilfskräfte für die Ausleihe. Der Arbeitsumfang beläuft sich auf 20-60 Std./Monat pro Hilfskraft. [Mehr...]

11 May, 2020 | Online lecture by Yanwu Wu

Mercury in China

Mercury in China: The Transcultural Journey of an Astrological Image
Speaker: Dr. Yanwu Wu, Guangxi Arts University

The lecture will be held online. An invitation with the password will be sent to the IKO and CATS community via list serve. Watch for details!

[Poster]

Arrow Watch the video

Online-Lehre im SoSe 2020

(1) Anmeldung Mailing-Liste (obligatorisch)

Liebe ErstsemestlerInnen, liebe Studierende, das Sommersemester 2020 startet mit einigen Anpassungen. Für eine reibungslose Kommunikation und damit sie alle wichtigen Informationen zu Ihrem Studium erhalten, möchten wir Sie dringend darauf hinweisen, sich bitte in die Mailingsliste des IKO "IKO-INTERN" einzutragen, falls noch nicht geschehen.
Die Anmeldung ist für alle Studierenden des IKO obligatorisch.
[Anmeldung IKO-INTERN] | [Informationen zu den Mailinglisten am ZO]

(2) Semestereinführung SoSe 2020

Falls Sie das Video zur Semestereinführung am 22.04.2020 verpasst haben sollten, sich aber noch über die Inhalte der angebotenen Lehrveranstaltungen informieren möchten, wenden Sie sich bitte an eine(n) unserer DozentInnen.

(3) Tutorials

Videotutorial: E-Learning

Videotutorial: heidICON Basics

Institutsschließung und aktuelle Regelungen

Im Zuge der präventiven Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus bleiben auf Beschluss des Rektorats alle universitären Gebäude, darunter auch die Institute des CATS sowie die CATS Bibliothek zunächst bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Unsere MitarbeiterInnen stehen Ihnen weiterhin per E-Mail zur Verfügung. Über aktuelle Entwicklungen informiert das Rektorat auf der Homepage der Universität. Auskunft zur Regelung von Abschlussprüfungen erhalten Sie beim Gemeinsamen Prüfungsamt.

Declaration in Support of Artists, Scholars, and Journalists of Japan

On September 26, Japan’s Agency for Cultural Affairs, a subsidiary of the Ministry of Education, Culture, Sports, Science and Technology, published its decision to withdraw all financial support from this year’s Aichi Triennale, one of the largest international art festivals in Japan. The undersigned express their deep concern about the current threats against the freedom of expression in Japan and call upon the Japanese government and all of its agencies to take the steps necessary to safeguard the rights of artists, journalists, and scholars as embodied in the Japanese constitution. [Declaration]

Willkommen im CATS

Das Institut für Kunstgeschichte Ostasiens heißt Sie ab sofort in den neuen Räumen des Centrums für Asien- und Transkulturelle Studien (CATS) willkommen. Sie finden uns in der Voßstraße 2, Gebäude 4120, 1. Obergeschoss. Begegnen Sie mit uns gemeinsam dieser neuen Ära anspruchsvoller Lehre und wegweisender Forschung im Verbund mit den Heidelberger Instituten der Asienwissenschaften.

Katharina Rode und Dinah Zank werden neue wissenschaftliche Mitarbeiterinnen der Kunstgeschichte Japans

Das Institut für Kunstgeschichte Ostasiens begrüßt sehr herzlich unsere beiden neuen Mitarbeiterinnen der Kunstgeschichte Japans, Katharina Rode, Mag. und Dinah Zank, Mag. Beide neuen Kolleginnen erwarben ihre Magister in Kunstgeschichte Ostasiens an unserem Institut.
Katharina Rode bekam danach ein dreijähriges Doktorandenstipendium am GPTS des Exzellenzclusters “Asia and Europe in a Global Kontext” sowie ein weiteres Stipendium der Geschwister Supp-Stiftung und arbeitet über die Rolle der Imitation für Modernisierungsprozesse der Meiji-zeitlichen Malerei anhand des Malers Kawabata Gyokusho.
Dinah Zank war nach ihrem Magister als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Exzellenzcluster für transkulturelle Studien UFSP Asien und Europa der Universität Zürich und an der Japanologie der Freien Universität Berlin im Bereich Literatur und Kulturwissenschaft tätig. Sie promoviert am Institut für Kunstgeschichte am Lehrstuhl Ostasien der Universität Zürich zum künstlerischen Austausch in der buddhistischen Malerei zwischen Japan und Indien im frühen zwanzigsten Jahrhundert.
Wir heißen beide neuen Mitarbeiterinnen sehr herzlich willkommen und freuen uns auf eine anregende und lebendige Zusammenarbeit.
Das IKO-Team

Dr. Mio Wakita wird neue Kustodin der MAK-Sammlung Asien

Frau Dr. Mio Wakita, ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kunstgeschichte Ostasiens übernimmt als neue Kustodin die Leitung der Sammlung für Asiatische Kunst am MAK — Österreichisches Museum für angewandte Kunst/Gegenwartskunst, Wien. Wir sind sehr stolz auf ihre Errungenschaften und wünschen ihr alles Gute für ihre weitere berufliche Zukunft. Ihre neuen Kontaktdaten finden Sie unter https://www.mak.at/das_mak/team. [Pressemitteilung des MAK]

Neue Publikation | The Kasuga gongen genki e and its Re-creations in Seventeenth to Twentieth-century Japan

Dr. Ya Decoopman publizierte soeben im LIT Verlag ihre Dissertation mit dem Titel "The Art if Revealing History: The Kasuga gongen genki e and its Re-creations in Seventeenth to Twentieth-century Japan" in der Reihe Kunstgeschichte, Bd. 106. Das IKO gratuliert Frau Decoopman sehr herzlich zu dieser enormen Leistung!


Dr. Ya Decoopman

The Art if Revealing History: The Kasuga gongen genki e and its Re-creations in Seventeenth to Twentieth-century Japan
2019

The early twelfth-century set of illuminated handscrolls known as Kasuga gongen genki e, as a Japanese national treasure, has been widely discussed by researchers from art history and other fields since the beginning of the twentieth century. However, little is known about its re-creations, even though making re-creations has been a common and important practice in Japanese art since the beginning. By comparing the authoritative Kasuga gongen genki e with its five complete re-creations focussing on different aspects such as painting, calligraphy and patronage, this book demonstrates that each re-creation is an individual piece of art with its own aesthetic, social and historical meanings and values. [Weitere Informationen]

Studieninformationen

Eine aktuelle Übersicht der Kombinationsmöglichkeiten, Modul- und Kurshandbücher und Prüfungsordnungen der Studiengänge am ZO finden Sie auf dieser Seite.

ab SoSe 2018 | Änderung der Prüfungsordnungen

Zum Sommersemester 2018 tritt die Dritte Satzung zur Änderung der Prüfungsordnung für den Bachelor-Begleitfachstudiengang Kunstgeschichte Ostasiens, die Zweite Satzung der Änderung der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Kunstgeschichte Ostasiens (East Asian Art History) sowie die Sechste Satzung der Änderung der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Ostasienwissenschaften in Kraft.
1. Studierende, die bereits eingeschrieben sind, haben die Wahl, sich auf die neue Studiengänge umzuschreiben;
2. Jede/r, die/der sich ab SoSe 2018 einschreibt, studiert ab sofort nach der neuen Prüfungsordnung.

Presse | HAIlife: Photographien von Dietrich Seckel

HAIlife Magazin 2017

Einblick in eine vergangene Welt.
Heidelberg Alumni International (HAI) zeigt in der neuesten Ausgabe seines jährlich erscheinenden Magazins HAIlife eine Reihe von Photographien aus dem Dietrich Seckel Archiv am Institut für Kunstgeschichte Ostasiens. 2017 jährt sich der Todestag des Institutsgründers zum zehnten Mal. Die gezeigten Aufnahmen fertigte Seckel während seines Aufenthalts in Japan in den Jahren zwischen 1936-1942 an. Sie zeigen seinen Alltag als Deutschlektor, als Reisender und als Bewunderer der Kunst und Kultur des fernen Ostens. [HAIlife]

Yu Yusen (Ph.D. candidate) wins the MEM Graduate Student Prize

Chinese paper depicting pomegranates, facing pages of the Dīvān of Hafiz (Poetry of Hafiz), Herat, 1451, British Library (Add.7759, ff. 60v, 61r)

Congratulations to Yu Yusen who has won the annual Graduate Student Prize from the Middle East Medievalists (MEM) with his article "Chinese Gold-decorated Paper and the Persianate Book Arts." His article discusses the Timurid consumption of Chinese gold-decorated paper, a commodity that circulated on the pre-modern “silk” road, as a case study, seeking to shed new insights on the issue of Persianate-Islamic reception of Chinese art. Based on a codicological survey, the article offers some preliminary observations on the interconnected relationship between Chinese paper and the aesthetic formation of manuscript decoration in the 15th-century Central Asia and Iran. Each year the Board of Directors of the Middle East Medievalists (MEM) offers a prize for the best graduate student paper on a medieval topic at the annual Middle East Studies Association meeting.
Mr. Yu Yusen is currently a PhD candidate in the Institute of East Asian Art History, Heidelberg University with a three-year fellowship of the Cluster of Excellence “Asia and Europe in a Global Context,” Heidelberg University studying under the director of Professors Sarah E. Fraser and Monica Juneja.

Ausstellung | Beziehungen und Verwicklungen

Ausstellung | Beziehungen und Verwicklungen. Asien und Deutschland in den Weltkriegen Beziehungen und Verwicklungen.
Asien und Deutschland in den Weltkriegen

15. Mai bis 31. Oktober 2017
Universitätsbibliothek Heidelberg

Ende 2018 wird das Centre for Asian and Transcultural Studies (CATS) auf dem Campus Bergheim einziehen. Zum CATS gehören das Südasien-Institut, das Zentrum für Ostasienwissenschaften, das Institut für Ethnologie sowie das Heidelberg Centre for Transcultural Studies. Schon jetzt zeigen Institute und Bibliotheken des CATS in einer gemeinsamen Ausstellung von Mitte Mai bis Ende Oktober 2017 in vier Vitrinen im Foyer der UB unter anderem eine Auswahl aus ihren Beständen zu Asien und Deutschland in den Weltkriegen: Dokumente zu den Beziehungen zwischen Deutschland und Ostasien von 1931 bis 1945, zu Indien in den beiden Weltkriegen, sowie ein Portrait des Heidelberger Begründers der Ostasiatischen Kunstgeschichte im deutschsprachigen Raum, Dietrich Seckel (1910–2007), aus der Zeit seines Japanaufenthalts zwischen 1936 und 1942.

Arrow Webseite zur Ausstellung

Online Archiv | Dietrich Seckel – Fotografien aus Japan

Online Archiv | Dietrich Seckel. Fotografien von Japan aus den Jahren 1936 – 1942 Zum 10. Todesjahr von Dietrich Seckel

Die Etablierung des Faches Kunstgeschichte Ostasiens in Deutschland ist eng verbunden mit der Lebensleistung von Dietrich Seckel (1910-2007), der sich während seines Aufenthaltes in Japan als Deutschlehrer zwischen 1936 und 1947 mit der Kunst und Architektur Japans auseinandersetzte und nach seiner Rückkehr 1948 in Heidelberg habilitierte – damals in einem noch nicht institutionalisierten Fach. 1965 wurde für ihn der erste Lehrstuhl eingerichtet. Nach seinem Tod im Jahr 2007, erhielt das Institut die fast eintausend Amateurfotos, die Seckel selbst zwischen Ende 1936 und 1942 während seiner Lehrtätigkeit in Japan aufnahm. Diese wurden digitalisiert und sind nun öffentlich zugänglich. Die Alltags-, Natur- und Architekturaufnahmen, die diesen Bestand bestimmen, enthüllen einerseits einen Teil seines persönlichen Werdegangs und eröffnen anderseits einen ungewöhnlichen und beeindruckenden Blick auf Japan während der Vor- und Kriegszeit. In einer Masterarbeit vom Jahr 2016 hat Anne-Laure Bodin historische Hintergründe und Aspekte der Fotos analysiert und eingeordnet.

Arrow Dietrich Seckel Fotoarchiv
Arrow Anne-Laure Bodin: Japan durch die Augen eines deutschen Kunsthistorikers gesehen: Die Fotografien von Dietrich Seckel, 1936-1942

Fotogalerie | AbsolventInnen- und Promotionsfeier des ZO

4. November 2016 | AbsolventInnen- und Promotionsfeier des ZO Am Freitag, den 4. November 2016 fand die feierliche Verabschiedung der AbsolventInnen des Zentrums für Ostasienwissenschaften statt.

Arrow Online Fotogalerie

Neue Publikation | Buddhist Stone Sutras in China: Sichuan V. III


Buchtitel:



Herausgeber:

Links:
Buddhist Stone Sutras in China
Sichuan Province Vol. III

Wiesbaden 2016

Sun Hua, Claudia Wenzel

[Inhaltsverzeichnis]
[Weitere Informationen]

Neue Publikation | Anton Schweizer: Ôsaki Hachiman

Cover Die-heldengalerie Buchtitel: Ôsaki Hachiman: Architecture, Materiality, and Samurai Power in Seventeenth-Century Japan
Berlin 2016
Autor: Anton Schweizer
Link: [Weitere Informationen]

Ôsaki Hachiman (1607), located in Sendai, Japan, is one of only a handful of surviving buildings from the Momoyama period (1568–1615). The shrine is a rare example of “lacquered architecture”—an architectural type characterized by a shiny, black coat made of refined tree sap and evocative of transitory splendor and cyclical renewal. The shrine’s sponsor, the warlord Date Masamune, was one of the last independent feudal lords of his time and remains famous for dispatching diplomatic missions to Mexico, Spain, and Rome. Although his ambitions to become a ruler of Northern Japan were frustrated, his shrine stands as a lasting testament to the political struggles he faced, his global aspirations, and the cultural cloak by which he sought to advance these objectives.

Schenkung von Abreibungen durch Prof. Xuefeng Wei

14. Juni 2016 | Schenkung von Abreibungen durch Prof. Xuefeng WeiAm 14. Juni 2016 schenkte Professor Xuefeng Wei, Direktor des Sichuan Provinzialmuseums und renommierter Archäologe und Kunsthistoriker in China, dem Institut für Kunstgeschichte Ostasien der Universität Heidelberg 40 seltene Abreibungen von in Stein gemeißelten Grabreliefs. Alle Abreibungen stammen von behauenen Steinen oder architektonischen Fragmenten aus der Östlichen Han-Dynastie, die in Gräbern in Sichuan entdeckt wurden und heute Teil der Sammlung des Sichuan Provinzialmuseums sind. [mehr ...]

Kyoto Lecture Series | Anton Schweizer: "Island of Pleasure"

Unser Mitteilungsblatt wird digital

Hinter der Umsetzung der bisherigen Printpublikation „Die Kunstgeschichte Ostasiens im deutschsprachigen Raum“ in ein digitales, online zugängliches Verzeichnis steht der Wunsch nach einem vollständig durchsuch- und erweiterbaren Archiv, dass allen Interessierten einen Überblick über aktuelle und vergangene Aktivitäten des Faches Kunstgeschichte Ostasiens bietet. Da wir derzeit mit den Programmierarbeiten befasst sind, ist 2015 und 2016 keine Ausgabe erschienen. Aufgrund unvorhergesehener Gründe verschiebt sich der Launch des digitalen Verzeichnisses voraussichtlich auf Herbst 2017. Ab Ausgabe 43 wird das Mitteilungsblatt nur noch online erscheinen. [Mitteilungsblatt]

Centre for Asian and Transcultural Studies (CATS)

Komp100x100 An der Universität Heidelberg entsteht das Centre for Asian and Transcultural Studies (CATS). Auf der Webpräsenz des CATS werden die wesentlichen Aspekte des Zentrums vorgestellt sowie über den Baufortschritt informiert [mehr ...]

Website Launch: Hachiman Digital Handscrolls

The aim of the project was to enhance the digital presentation of long horizontal pictorial and textual formats, and render them available to a large audience. This objective was developed on the basis of the project leader's research regarding the Karmic Origins of the Great Hachiman Bodhisattva. Seven Japanese illuminated handscrolls, created between 1389 and the nineteenth century, narrate the religiously, aesthetically and politically highly influential text and paintings. http://hachiman.uni-hd.de
[more about the project]

Neue Publikation | Buddhist Stone Sutras in China: Shandong V. II

Cover Die-heldengalerie
Buchtitel:



Herausgeber:


Links:
Buddhist Stone Sutras in China
Shandong Province Vol. II

Wiesbaden 2014

Lothar Ledderose, Yongbo Wang, Claudia Wenzel

[Inhaltsverzeichnis]
[Weitere Informationen]

Neue Publikation | Die Heldengalerie des Qianlong-Kaisers

Cover Die-heldengalerie
Buchtitel:





Autorin:

Links:
Die Heldengalerie des Qianlong-Kaisers. Ein Beitrag zur chinesischen Porträtmalerei im 18. Jahrhundert
Frankfurt am Main 2015

Annette Bügener

[Weitere Informationen & Bestellung]

Neue Publikation | Materiale Textkulturen

Materiale Textkulturen
Buchtitel:




Herausgeber:


Links:
Materiale Textkulturen
Berlin 2015
Mit Beiträgen von Sabine Neumann
und Melanie Trede (Teilprojekt B07)

Thomas Meier, Michael R. Ott,
Rebecca Sauer

[Inhaltsverzeichnis]
[Weitere Informationen]
[Open Access]

Neue Publikation | Buddhist Stone Sutras in China: Sichuan Vol. II

Buddhist Stone Sutras in China. Sichuan Province Vol. II
Buchtitel:



Herausgeber:


Links:
Buddhist Stone Sutras in China
Sichuan Province Vol. II

Wiesbaden 2015

Lothar Ledderose, Hua Sun,
Sueyling Tsai

[Inhaltsverzeichnis]
[Weitere Informationen]

Neue Publikation | Buddhist Stone Sutras in China: Sichuan Vol. I

Drittes Forum Ostasiatische Kunstgeschichte
Buchtitel:



Herausgeber:

Links:
Buddhist Stone Sutras in China
Sichuan Province Vol. I

Wiesbaden 2014

Lothar Ledderose, Hua Sun

[Inhaltsverzeichnis]
[Weitere Informationen]

Neue Publikation | The Origin of Kraak Porcelain

Cover Origins-of-kraak-porcelain Buchtitel:



Autorin:

Links:
The Origin of Kraak Porcelain
in the late Ming Dynasty

Weinstadt 2014

Ruoming Wu

[Weitere Informationen]

Neue Publikation | Buddhist Stone Sutras in China: Shandong Vol. I

Drittes Forum Ostasiatische Kunstgeschichte Buchtitel:



Herausgeber:

Links:
Buddhist Stone Sutras in China
Shandong Province Vol. I

Wiesbaden 2014

Lothar Ledderose, Yongbo Wang

[Inhaltsverzeichnis]
[Weitere Informationen]

Ausstellungen

Deutschland

Berlin | Museum für Asiatische Kunst

Otto Kümmels Auge: Zum 110. Jubiläum der "Ostasiatischen Kunstsammlung" in Berlin
19. Januar 2016 – 17. Juli 2016

Torii Rei: Ise
26. Mai 2016 – 8. Januar 2017

Schnittmengen. Zeitgenössiche Kunst und die Überlieferung
3. Juni 2016 – 8. Januar 2017

Hamburg | Museum für Kunst und Gewerbe

Japanische Tagträume. Die Sammlung Fotografie im Kontext
5. April – 10. Juli 2016

Hokusai X Manga
10. Juni – 11. September 2016

Köln | Museum für Ostasiatische Kunst

Magie der Zeichen. 3000 Jahre chinesische Schriftkunst
23. April 2016 – 17. Juli 2016

Ludwigsburg | MHP Arena

Die Terrakottaarmee & das Vermächtnis des ewigen Kaisers
22. Juni – 11. September 2016

Münster | Museum für Lackkunst

Japanischer Exportlack in deutschen Sammlungen
10. April – 3. Juli 2016

Stuttgart | Daimler Art Collection

Chinese Contemporary Art
bis 24. September 2017

Stuttgart | Lindenmuseum

Inro – Gürtelschmuck aus Japan
19. März 2016 – 29. Januar 2017

Oishii! Essen in Japan
15. Oktober 2016 – 23. April 2017

Europa

Paris (France) | Musée national des arts asiatiques Guimet

Araki
13. April – 5. September 2016

Carte blanche à Shouchiku Tanabe
13. April – 19- September 2016

Miroir du désir – Images de femmes dans l'estampe japonaise
6. Juli – 10. Oktober 2016

Jade, des empereurs à l'Art Déco
19. Oktober 2016 – 16. Januar 2017

Zürich (Schweiz) | Museum Rietberg

Ito Shinsui. Nostalgie in der Moderne
17. September 2016 bis 8. Januar 2017

Nordamerika

Washington D.C. | Smithsonian Institution, Freer Gallery of Art

Painting with Words: Gentleman Artists of the Ming Dynasty
16. April – 24. Juli 2016

Red: Ming Dynasty / Mark Rothko
3. September 2016 – 20. Februar 2017

Chinamania
9. Juli 2016 – 4. Juni 2017

Perspectives: Michael Joo
2. Juli 2016 – 9. Juli 2017

 

Verantwortlich: SH
Letzte Änderung: 13.10.2020
zum Seitenanfang/up