ZO >

Fachrat & QSM

Fachrat
Qualitätssicherungsmittel

Fachrat

Was ist der Fachrat?

Der Fachrat ist die fachbezogene Zusammenkunft aller Statusgruppen einer oder mehrerer Einrichtungen der Universität. Er entwickelt Vorschläge und Konzepte zu Studium, Lehre und damit verbundene Aufgaben innerhalb eines Fachs.

Bisher konnten Studierende an der Hochschule erst auf Fakultätsebene mitbestimmen. Manche Fakultäten sind aber ziemlich groß - Details der Prüfungsordnungen oder andere Probleme einzelner Fächer konnten dort nicht besprochen werden.

Dies soll der Fachrat ändern - er ermöglicht gemeinsame Mitbestimmung auf Fachebene - denn im Fachrat sitzen Mitglieder der vier Statusgruppen (HochschullehrerInnen, akademische MitarbeiterInnen, MitarbeiterInnen in Administration und Technik und Studierende) eines Fachs.

Wie ist der Fachrat zusammengesezt?

I. Mitglieder: - drei hauptberufliche Hochschullehrer (dreifaches Stimmrecht) - drei Vertreter der Akademischen Mitarbeiter - zwei Vertreter aus Administration und Technik - drei Studierende.
In Fächern mit weniger als drei ProfessorInnen reduzieren sich die Mitgliedszahlen (2-2-1-2 bzw. 1-1-1-1)

II. Aufgaben: 1. Entwurf und Überarbeitung von Zulassungs-, Studien- und Prüfungsordnungen sowie Modulhandbüchern; 2. Einsatz der für Studium und Lehre vorgesehenen Mittel und Räume; 3. Planung des Lehrangebots; 4. Evaluation und Entwicklung der Lehre; 5. Stellungnahme zu Ausrichtung und Besetzung von Hochschullehrerstellen; 6. Information der Mitglieder des Fachs über die Arbeit des Fachrats und Möglichkeiten zur Mitarbeit

Kontakt

Die Fachräte des Zentrums für Ostasienwissenschaften sind über folgende E-Mail-Verteiler zu erreichen:

Alle Fachräte des ZO fachrat-zo@zo.uni-heidelberg.de
Fachrat Institut für Japanologie fachrat-jp@zo.uni-heidelberg.de
Fachrat Institut für Kunstgeschichte Ostasiens fachrat-iko@zo.uni-heidelberg.de
Fachrat Institut für Sinologie fachrat-cn@zo.uni-heidelberg.de

Weitere Informationen:

Qualitätssicherungsmittel

Was sind Qualitätssicherungsmittel?

Mit dem Gesetz zur Abschaffung und Kompensation der Studiengebühren, welches am 31.12.2011 in Kraft getreten ist, wurden die allgemeinen Studiengebühren in Baden- Württemberg zum Sommersemester 2012 abgeschafft. Ab diesem Zeitpunkt erhalten die Hochschulen des Landes als Ersatz für die Studiengebühren Qualitätssicherungsmittel in Höhe von 280,00 € pro Studierendem aus Landesmitteln.

Wie können die Mittel verwendet werden?

Die Gelder sind zweckgebunden „für die Sicherung der Qualität in Studium und Lehre“ einzusetzen. Genaue Regelungen können in der entsprechenden Handreichung der Universität eingesehen werden.

Kontakt:

Die Kommissionen zur Verteilung der Qualitätssicherungsmittel können über folgende E-Mail-Verteiler erreicht werden:

Alle QSM-Kommissionen des ZO -
QSM-Kommission Institut für Japanologie -
QSM-Kommission Institut für Kunstgeschichte Ostasiens -
QSM-Kommission Institut für Sinologie qsm-cn@zo.uni-heidelberg.de

Weitere Informationen:

Zuletzt bearbeitet von: SV
Letzte Änderung: 25.02.2016
zum Seitenanfang/up